Erst im Februar 2011 hab ich meine erste Schaufensterfigur gekauft. Dies ist eine La Rosa von italienischer Herkunft. Bis heut ist sie noch in meinem Besitz. Aus Begeisterung an der detailgenauen Modellierung und Neugierde - wie wohl andere Hersteller arbeiten, erwarb ich dann also nach und nach meine weiteren Figuren. Nur zwei Wochen nach der ersten Figur, ersteigerte ich bei ebay meine zweite Figur, diesmal war es eine Muckle. Auch sie kam bei mir ohne "Gebrauchsspuren" an und meine Freude, dass bei ihr auch die Füße richtig ausmodelliert sind, spornte mich an, nun auch eine "richtige" Schaufensterpuppe haben zu wollen. So bin also auch ich zu den Hindsgauls und den Rootsteins gelangt. Diese sind von ihrer Darstellung und der Verarbeitung ja einfach wunderbar.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie doch diese (toten) Figuren so eine enorme Ausstrahlung haben, dass es einem schwer fällt, nicht noch mehr davon haben zu wollen ;-)

Zum Anfang warnte mich eine Figurensammlerin, dass hier Suchtgefahr bestünde ;-)   na, ich hab nicht soviel Platz für Puppen, gab ich zur Antwort.  Doch, ich hab die Möbel Verschoben - und es passte noch eine her ;-)   Es ist schon verrückt!  Leider kommt dann der Tag, an dem man eine Entscheidung fällen muss - welche Figur darf nicht mehr bleiben.

Aber, sie bereiten einem viel Freude beim "Zeitvertreib".  Durch Transportschäden kam ich dann dazu, sie selbst und mit der Unterstützung meines Lebensgefährten zu reparieren. Dekorieren und fotografieren oder einfach nur Perücken tauschen und neu einkleiden.   

- Es macht Spaß und entspannt -  :-))

(November 2011)                                                                                                  
                                                                                  

Ja, so ist das Leben ;-)

Da ich nicht von diesen Figuren lassen kann, ist meine Sammlung nun schon sooooo groß geworden, dass die Hübschen zum großen Teil ausziehen mußten.

Meine Faszination von den Figuren überwältigt mich immer wieder ;-)

Aber vor allem der Spaß,

sie wieder zu reparieren - lackieren - colorieren - dekorieren - fotografieren :-)

Es ist so ein tolles Hobby, allerdings ja sehr zeitaufwändig und vor allem platzaufwändig.

Man lernt ständig dazu und übt sich in den Fähigkeiten zu immer besseren Ergebnissen.

... mein Wissensdurst ist noch lange nicht gestillt ;-)

(August 2012)                                                                                                                                                                                                

                                                 

 

ja, man kann sich nur schwer entscheiden ...... welche nun gehen muss

 


powered by Beepworld